Allgemein

Die Chance für Gartenfreunde! – Zu viel Tristesse in Friedrichsdorf. Da geht noch was

Fröhliche Farben statt grauer Tristesse

ZwiebackIMG_3451

UrbGarden. Anregungenflowers-1191926_640Er war mal so schön, der Empfang, den das Hugenottenstädtchen einem bot, wenn man von Köppern aus auf die – damals noch Kreuzung – Höhenstraße/Saalburgstraße zu fuhr. Bunt bepflanzt mit den unterschiedlichsten Blumen leuchtete einem das Beet vor der Druckerei schon von weitem entgegen. Da hoffte man fast auf ein Rot an der Ampel, um sich an der Farbenpracht zu erfreuen.


Dillinger KreiselIMG_4620Dillinger KreiselIMG_4619

Dillinger KreiselIMG_4624 Dillinger KreiselIMG_4625

Ein Bild des Jammers: Der Dillinger Kreisel seit dem ungewollten Kahlschg

Und jetzt? Gibt’s nicht nur keine Ampel mehr, sondern es würde auch der Grund fürs anhalten fehlen. Denn wo einst die Blümchen um die Wette blühten, herrscht mittlerweile pure Langeweile. Ja, natürlich wissen wir, dass der Kreisel mal bepflanzt war und dass irgend so ein Hirni das alles abgemäht hat. Aber ist das ein Grund, schlagartig gleich sämtliche Bemühungen einer ansprechenden Gestaltung einzustellen?

UrbGarden. Anregungenwheel-barrow-1168587_1280

Beet Prof.Wagner-Str.

Geht doch! Die Gestaltung an der Professor-Wagner-Str. ist sehr gelungen

Ähnliches gilt für den Zwieback-Kreisel. Natürlich ist der Riesenkeks ein tolles Dokument der Geschichte unserer Stadt? Und ja, er muss auch zur Geltung kommen. Aber ist das eher gewährleistet, wenn er in einer ohnehin durch schmucklose Betonbebauung dominierten Umgebung mutterseelenallein zwischen Kieselsteinen sein trauriges Dasein fristet?

Bei einer kleinen Online-Diskussion im vergangenen Jahr entstand der Eindruck, dass es eine ganz einfache Möglichkeit gibt, mit der man dieser Tristesse ganz rasch adieu sagen könnte. Urban Gardening heißt die Zauberformel und sie hat weniger mit Magie als mit Engagement, floristischer Affinität, Phantasie und Freude am Gestalten zu tun. Der Zauberstab heißt grüner Daumen, die Kluft ist robust und bequem und anstelle von Kaninchen aus dem Hut, holt man Blümchen aus der Schubkarre und alte Schätze aus der Garage. Und zum Zauberer eignet sich jeder.
UrbGarden. Anregungenflower-cart-58418_640

Und da hören wir sie auch schon! Die ewigen Zweifler, die so schrecklich gerne nörgeln, aber so herzlich wenig konstruktives beizutragen wissen. „Das klappt doch nie! Bei dieser Bürokratie!“UrbGarden. Anregungenflower-15645_640
Und nein, wir wissen es nicht besser. Aber wir sind Mit Friedrichsdorf im Gespräch, weil wir es besser machen wollen. Und wenn eine Großstadt wie Frankfurt das hinbekommt, dann schaffen wir das auch. Es muss auch nicht immer gleich alles umgegraben werden. Da kennt vielleicht jemand einen Glasermeister, der bunte Fenster macht und deshalb bunte Scherben hat, die zum Beispiel eine kleinen Weg bilden, der zu einer alten verrosteten, aber gerade dadurch Vintage stylischen Schubkarre bildet, welche wiederum mit immergrünen winterharten Ganzjahresblühern bepflanzt ist? Na? Schon was vorm inneren Auge?

UrbGarden. Anregungengarden-1290801_1280Der Phantasie sind keine Grenze gesetzt und jedweder – originelle aber umsetzbare – Vorschlag jederzeit herzlich willkommen. Wir haben ein paar Fotos zum Anregen und Aufregen einfließen lassen und freuen uns jetzt auf eine rege Diskussion.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *